Umzingelung von Electrabel/Brüssel

7. Oktober 2015 | Veröffentlicht von Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie (AAA)

Bericht zur Menschenkette in Brüssel

für die Mobilisierung zu den Anti-Tihange-&-Doel-Aktionen am letzten Wochenende hatten wir ja reichlich Rundmails versendet: Jetzt sollt ihr auch wissen wie es war. Denn leider hat uns diesmal -feiertagsbedingt – unsere hiesige Presse im Stich gelassen. Aber die Nachbarn in der DG in Ostbelgiens hatten keinen Nationalfeiertag. Also hier ein Stimmungsbericht aus dem Grenzecke vom Start der Radler lesen:
http://www.grenzecho.net/ArtikelLoad.aspx?aid=c52e487e-0d7e-4f52-8184-1239942506ca
http://www.grenzecho.net/ArtikelLoad.aspx?aid=d54c1ea8-520a-482a-9aa3-ee6daea07f5d

Am Samstagmorgen kämpfte die Sonne noch gegen die Wolken über Aachen aber schon in Maastricht (und für den Rest der Strecke bis Brüssel) zeigte sie uns, dass sie auf unserer Seite ist. Danke an die zwei Dutzend Radler aus allen drei Ländern, die den harten Kern der 10 Langstreckenradler auf verschiedenen Etappen begleitet haben.
Es tat gut, bei der Ankunft zur Menschkette mit Applaus für den bewegten Einsatz begrüßt zu werden.
Trotz der Unterstützung von rund 150 Teilnehmern aus Deutschland (zwei Busse plus Zugreisende) konnte das Ziel, die 700m rund um den Block, in dem die Electrabel (jetzt „engie“) residiert, mit Menschen dicht an dicht zu umzingeln nicht ganz erreicht werden. Der Lückenschluss erfolgte durch Transparente, Fahrräder und Kettenbänder.
Dieses Problem wird die große TTIP- Demo in Berlin wohl nicht haben. Aber auch hierfür braucht sicher mancher noch ein Kick, um sich auf den Weg in Hauptstadt zu machen. Unsere Freunde vom Aachener Chor „Andere Saiten“ haben ein ermunterndes Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=H80WOLL6QUQ
Die Freihandelsabkommen TTIP und CETA bedrohen den Umwelt- und Verbraucherschutz und untergraben unsere Demokratie. Weniger bekannt ist, dass die Abkommen auch unsere kulturelle Vielfalt bedrohen. Darauf macht ein echt witziger neuen Clip aufmerksam, der vom Umweltinstitut München und dem deutschen Kulturrat produziert wurde: http://www.umweltinstitut.org/themen/verbraucherschutz-ttip/freihandelsabkommen/grossdemo-gegen-ttip-und-ceta.html?activeTab=1
Also wagt den Weg. Es gibt noch Karten für den Sonderzug ab Aachen! Und wenn ihr persönlich nihct dabei sein könnt, dann unterschreibt den Appell unter: https://www.campact.de/ttip/appell/teilnehmen/ und/oder die Europäische Bürgerinitiative https://stop-ttip.org/de/  und seid eine/r von mehr als 3 Millionen!
Herzliche Grüße, Robert Borsch-Laaks
Artikel weiterempfehlen: