Aachener Nachrichten manipulieren die LeserInnen

12. August 2016 | Veröffentlicht von

Was ist nur los mit den bürgerlichen Qualitätsmedien?

160811-Trump-Denunziation

AN vom 11.8.16, Seite 4

Da kandidieren in den USA zwei ganz üble Fratzen des US-Kapitals für das Präsidentenamt: Auf der einen ist da Trump, eine offen reaktionäre hässliche Fratze – vielleicht nicht gar so kriegswillig. Auf der anderen Seite eine viel freundlicher angemalte weibliche Fratze Hillary Clinton, die möglicherweise zu Hause etwas netter als Trump sein wird, aber nachgewiesenermaßen weltweit eine Kriegstreiberin der übelsten Art! Wenn nun die Aachener Nachrichten den reaktionären Trump DERMASSEN „billig“ diffamieren, wie gefährlich muss dann die andere sein?

Zusammenhang zwischen Trump-Foto mit imaginären Gewehr – und dem inkriminierte Zitat?

Und was machen die AN? In einem Artikel am 11.8. das Korrespondenten Daniel Jahn [1] manipulieren sie uns Leser hier in Aachen:  Unter der Überschrift ‚Hat er zum Schuss auf Clinton aufgerufen‘ prangt ein halbseitiges Bild von Trump auf dem er durch ein (imaginäres) Zielrohr eines Gewehrs auf jemanden zielt.

Neugierig geworden liest man den Text

Vorweg: Die Fotounterschrift verrät, dass das Bild aus 10/2013 stammt und NICHTS mit dem aktuellen Vorwurf gegen Trump zu tun hat. Im Text des Artikel selber geht es erst mal scheinheilig-naiv los mit der Eingangsfrage: „Hat Donald Trump jetzt sogar zum Attentat auf Hillary Clinton aufgerufen? Bei dem Rechtspopulisten, der im US-Wahlkampf bereits serienweise Tabus gebrochen hat, scheint auch dies inzwischen vorstellbar.“
Nach ca. 40 Zeilen findet man dann das Zitat aus einer Rede von Trump auf das sich diese Behauptung stützt („Wenn sie die Richter auswählen kann, könnt ihr nichts mehr machen, Leute. Obwohl die Unterstützer des zweiten Verfassungszusatzes – vielleicht doch, ich weiß nicht“.) und wundert sich: Hat Trump darin „zum Schießen“ aufgefordert? Oder hat er vielleicht nur ein ganz schlichtes „durch Wählen“ gemeint?

Trump ist reaktionär – aber ruft er auch zum Totschlag auf?

Der Mann ist reaktionär, Ja. Er ist populistisch, spielt mit Worten usw.. Er ist vermutlich selber ein Waffennarr wie x-Millionen US-Amerikaner auch.
Aber wer aus DEM zitierten Satz eine solche Überschrift konstruiert und dann auch noch mit DEM Bild verknüpft, der will keine Auseinandersetzung, sondern will vernichten. Wie verzweifelt müssen Leute versuchen, Doppeldeutigkeiten oder echte Schwächen bei Trump zu finden? Und warum suchen sie so verzweifelt?
Jedenfalls zerstört dieses Niveau einer „Berichterstattung“ jeden seriösen Dialog und führt damit zur Zerrüttung jedweder Demokratie. Dass der US-Wahlkampf das so macht: geschenkt.
Aber dass die AN das ebenfalls so machen – sehr schade!

Wie neutral sind 50 Sicherheitsexperten?

Ähnlich unsauber geht es weiter. So wird scheinbar sachlich berichtet, dass sich in den USA weite Kreise gegen Trump richten: „So warnten 50 Sicherheitsexperten der Partei … in einem offenen Brief  vor Trump“mit der Aussage, „ihm mangele es an ‚Charakter, Werten und Erfahrung‘ für das Präsidentenamt“. Blöderweise sind diese „Sicherheitsexperten“ nicht irgendwelche wissenschaftliche oder gar neutrale Berater, sondern knallharte (Ex-)Militärs, CIA- und FBI-Leute, die allesamt Befürworter der US-Kriege der letzten Jahre waren. Sie haben die große Lüge beim Irak-Krieg gestützt haben – genauso wie H. Clinton! Wieso die AN dann ausgerechnet Leute mit solch einer Reputation zitiert, erschließt sich dem kritischen Leser nicht. Auch da hätte man sich von einer seriösen Zeitung gerne etwas anderes erwartet.

[1] Wer ist Daniel Jahn?
Er berichtet enorm viel aus den USA, z.Zt. über (besser: ‚gegen‘) Trump. Dabei veröffentlicht er in den unterschiedlichsten Medien u.a. AFP, ZDF, NTV, Arte, .. aber auch Wirtschaftsblatt, Neues Deutschland usw. – und eben für die Aachener Nachrichten. Er ist kein Redakteur der AN. Seine Texte sind ‚zugekaufte Leistung‘, werden aber nicht als solche gekennzeichnet!