Belgien erhöht die Sicherheit von Tihange zwischen 7.000 bis zu 14.000%

8. März 2016 | Veröffentlicht von

Belgien lässt AKWs von 140 Soldaten bewachen

Schweizer Handelszeitung meldet am 04.03.2016 : Belgien setzt ab sofort seine Armee ein, um Atomanlagen vor Terroranschlägen zu schützen.
Das Innenministerium erklärte am Freitag, rund 140 Soldaten würden die zwei Atomkraftwerke (AKW) Tihange und Doel schützen sowie auch Forschungseinrichtungen und Atomlager.
Daneben werde eine Spezialtruppe der Polizei gebildet und ausgebildet, um diese Aufgaben später zu übernehmen. Der Einsatz der Soldaten soll diese Zeit überbrücken.

Das bedeutet jetzt eine enorme Erhöhung der Sicherheit der AKWs. Denn seit den Anschlägen von Paris und Brüssel wurde in Tihange bisher 1 ( in Worten EIN) zusätzlicher Polizist zur Bewachung der Atomanlage eingesetzt (siehe den kraz Artikel: „Lüge und Betrug„).

Leider ist bisher nicht bekannt, wie stark die „zusätzliche“ Bewachung in Doel war. Nehmen wir an, auch dort war schon EIN zusätzlicher Polizist bereit gestellt worden, dann beträgt die Erhöhung der Mann-Stärke in Tihange mindestens 7.000 %, wenn die Anzahl der Soldaten auf beide Anlagen gleichmäßig verteilt würden.

So ganz ernst haben die Verantwortlichen ihre „Angst vor Terror“ bisher wohl selber nicht genommen – oder waren sie einfach nur dumm?
—-

Artikel weiterempfehlen: