Belgische Atomindustrie finanziert die belgische Atomaufsicht

14. Juni 2013 | Veröffentlicht von Walter Schumacher / hr

Überwacht sich die belgische Atomindustrie selber?

Belgische Medien [siehe Quellen unten] berichten seit gestern, dass die staatliche Behörde FANC, die eigentlich die Sicherheit der belgischen Atomkraftwerke überwachen soll, durch Electrabel bis zu 80% bezahlt wird!

Abhängigkeiten

Die Abhängigkeiten geht so weit, dass im Fall einer dauerhaften Abschaltung von Tihange-2 und Doel-3, den beiden maroden und umstrittenen AKWs, automatische auch die Zahlungen an die FANC um 25% reduziert würden! Das wären Gelder in Höhe von Millionen Euro pro Jahr!
D.h. dass die Personen, die als Angestellte einer zur Neutralität verpflichteten Behörde untersuchen und bewerten sollten, ob die Tausende Risse in den beiden Schrottmeilern zu einer dauerhaften Abschaltung führen müssten, damit auch ihre eigenen Arbeitsplätze „abschalten“ würden.

Es ist z. Zt. völlig unübersehbar, ob das Bekanntwerden dieser Querverbindung in Belgien zu einem großen Aufschrei gegen diese Form der direkten Steuerung von Aufsichtsbehörden durch die Industrie führen wird – einer Umkehrung dessen, wofür Aufsichtsbehörden doch eigentlich geschaffen wurden!

Endliche eine logische Erklärung

Für das „Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen“ hat sich durch diese Nachricht jedoch eine Sache endlich geklärt. Bisher war nicht wirklich verständlich, warum die FANC so simpel und auch so relativ unvorsichtig die Positionen von Electrabel übernommen hatte.
Einerseits gibt es da natürlich die „Personalie ‚Jan Bens‘ “, der zuerst als Ingenieur beim Bau von Doel dabei war, dann Chef des AKWs Doel wurde und mittlerweile zum Direktor der FANC ernannt wurde. Andererseits sind natürlich auch die ökonomischen und politischen Verflechtungen der Atomindustrie mit den Personal der Aufsichtsbehörden bekannt.

Aber es war bisher doch schon erstaunlich, wie wenig das sehr reale Problem der „Tausenden Risse“ die FANC zur Vorsicht veranlasst hat. Das Verständnis dieses Verhaltens ist jetzt deutlich einfacher geworden!

Die kraz wird weiter nachfragen

Weitere Details über die Höhe der Zahlungen, aber auch „von wem – an wen“ Gelder geflossen sind, werden wir baldmöglichst in der kraz bringen.

Ebenso werden wir nachfragen, ob die Bezahlung der Aufsichtsbehörden durch die zu kontrollierenden Atomkraftbetreiber auch in anderen Ländern (bspw. in Deutschland) genauso verbeitet ist?

Für heute genügt aber erst mal die Meldung:

Wie Praktisch: Die Atomindustrie bezahlt ihre Aufsichtsbehörde selber!

Quellen:

Artikel weiterempfehlen: