Bombendrohung in Aachen

4. Februar 2012 | Veröffentlicht von Antifaschistisches Aktionsbündnis Aachen / jw

In der Nacht vom 2. Februar auf den 3. Februar gingen bei verschiedenen antifaschistischen Gruppen Bombendrohungen einer sich selbst als „White Unity Underground Agency“ bezeichenenden Gruppe ein.

 

Wie das Antifaschistische Aktionsbündnis Aachen in ihrer Pressemitteilung mitteilt, kündigten die „Deutsche Zelle“ in diesem Schreiben an, Sprengstoffanschläge auf den Gästebereich am Aachener Tivoli beim Spiel der Alemannia gegen St. Pauli zu planen, sowie einen Anschlag auf eine Demonstration gegen rechte Gewalt.

Susanne Weiland vom Aktionsbündnis sagt der kraz dazu, „Damit hat die Radikalisierung im rechten Spektrum einen neuen Höhepunkt in der Aachener Region erreicht.“. So fordert das Antifaschistische Aktionsbündnis „von der Aachener Politik und insbesondere von Polizei und Justiz, dass nun endlich rechte Gewalt nicht mehr verharmlost, sondern aktiv bekämpft wird.“

Die angebliche, rechte Terrorzelle rufe in ihrem Schreiben zu einer geeinigten weißen Rasse auf. Angeblich seien die nun geplanten Aktionen schon von langer Hand geplant worden.

Die AntifaschistInnen kündigten an, dass sie sich jedoch davon nicht einschüchtern lassen würden. Sie rufen dennoch zur Teilnahme an der geplanten Demonstration am 4. Februar auf.


Notice: echo_ald_crp ist seit Version 2.2.0 veraltet! Benutze stattdessen echo_crp(). in /var/www/virtual/kraz/kraz/wp-includes/functions.php on line 3853