Du bes Kölle – Keen Nazis he op unsere Plätz

16. Dezember 2014 | Veröffentlicht von H. Hilse / ws

Knapp 15 000 waren am Sonntag bei Sonnenschein aber nur 4 Grad Temperatur in Köln auf der Anti-HOGESA-Demo. Schon in der U-Bahn herrschte dichtes Gedränge auf dem Weg zur Demo und Auftaktkundgebung hinter dem Hbf.
Die Kundgebung und Demo der „Arsch-huh AG“ scheint mittlerweile wohl zur Stadtgesellschaft zu gehören. Zeitungsverkäufer und Flugblattverteiler linker Gruppen fehlten vollständig.

Nur anhand von Fahnen und Musik (zwei Kapellen + 1 Sambagruppe) konnte man ausmachen, wo sich welche „Spektren“ befanden: Erstmals seit langem eine stärkere Mobilisierung der SPD-Mitglieder in Köln. Die größte SPD-Gruppe bildete dabei der OV Köln-Ehrenfeld, einer der alten linken Traditionsstadtteile in dem die KPD vor dem Kriege stärkste Partei gewesen war. Der dortige Stadtteilbürgermeister (SPD) ist in Köln seit Jahren aktiv gegen Rechts unterwegs. Dafür wurden ihm von den Nazis schon zwei Autos abgefackelt und er hat mittlerweile ca.240 Morddrohungen erhalten.

Die Kölner Linkspartei war dagegen mit zwei Fahnen und mit nur wenigen Leuten als Block angetreten. Jedoch waren in der Menge viele Parteimitglieder, oft mit Gewerkschaftsfähnchen auszumachen.
Die Grünen waren bei den auftretenden Künstlern und mit einigen bunten Transparenten sichtbar vertreten. Die Piraten bildeten eine größere Gruppe und die Kölner Fussballfans der „Ultras“ waren mit einem eigenen Block gekommen.
Vollkommen abwesend waren dagegen die aktionsorientierten traditionellen Antifas aus dem ehem. autonomen Spektrum.
Die Nazis hatten angekündigt, die Veranstaltung zu stören, wurden jedoch nicht gesehen. Dagegen waren sie letzte Woche in Düsseldorf mit 500 Leuten aufgelaufen. Über 1000 Gegendemonstranten standen ihnen jedoch gegenüber. Sie konnten ihre Demo nicht durchziehen.
Hoffen wir, dass das auch nächste Woche in Bonn ebenso aussehen wird.

Aufmacher in der Tagesschau

Bilder und Berichte in der Lokalpresse   und hier

Bilderstrecke

„Supergeile Antwort auf rechte Sackgesichter“

Aus Express 

Arno Steffen mit der Nachwuchsband Kasalla und auch Tommy Engel macht mit
„weg mit dem Nazidreck….

Artikel weiterempfehlen: