Ein Feuer ist genug – Schließt das Schrott-AKW Tihange 2

20. Dezember 2015 | Veröffentlicht von Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen / ws

Kundgebung  am Dienstag unter dem Motto „STOP TIHANGE – es reicht“

FacebookResonanz-1.bmp

Mobilisierung auch über facebook …

Der Störfall vor drei Tagen in Tihange hat zu einer enormen Empörung bei den Menschen in Aachen geführt. Das Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen (AAA) veranstaltet deshalb am 22.12. (Dienstag) um 18 Uhr eine einstündige Kundgebung am Elisenbrunnen.
Unter dem Motto „STOP TIHANGE – es reicht“ werden Aachener BürgerInnen dort fordern, das Atomkraftwerk Tihange 2 sofort und endgültig stillzulegen. Dem AAA ist es wichtig, dass die Menschen ihre Empörung nicht nur im stillen Kämmerlein, sondern ÖFFENTLICH Ausdruck verleihen können.

Begründete Angst?

Vor sechs Tagen wurde das Risse-AKW Tihange 2 mit vielen technischen Problemen „mühselig“ wieder hochgefahren. Vier Tage (18.12.) später brannte es im danebenliegenden AKW-Block Tihange 1. Das zeigt, dass Electrabel diese gefährlichen Anlagen nicht beherrscht.
In der Aachener Bevölkerung herrscht mittlerweile teils echte Angst vor diesem gefährlichen AKW, zumindest aber große Wut, dass die Bürger dieser Gefahr so hilflos ausgesetzt werden. Selbst die für Katastrophenschutz zuständigen Stellen in Aachen haben zugegeben, dass sie in keinerlei Hinsicht gegen einen Super-GAU gerüstet sind. Weder gibt es Alarmierungsmaßnahmen oder gar amtliche Hinweise für die Bevölkerung, was sie im Fall des Falles machen soll. Es ist auch sichtbar geworden, dass selbst die kleinste Vorsorgemaßnahme (die Verteilung von Jodtabletten) definitiv NICHT funktionieren kann, wenn es heute zum Super-GAU käme.

Druck auf die Politik machen

Deshalb möchte das AAA zusammen mit der Bevölkerung den Druck auf die Politik erhöhen, endlich wirklich zu handeln – und Tihange abzuschalten. Für die Kundgebung sind als RednerInnen eingeladen:

  • der Oberbürgermeister Marcel Philipp
  • der Chef der Aachener Feuerwehr Jürgen Wolff
  • Vertreter der Fraktionen des Rates der Stadt Aachen der im Stadtparlament vertretenen Parteien.

Diese sollen der Öffentlichkeit erklären, was sie als politisch Verantwortliche für die Stadt und deren Bevölkerung zu tun gedenken. Das AAA erwartet von der Politik deutlich weitergehende Handlungen als nur eine weitere ‚Resolution“.

Auch der Städteregionsrat Etschenberg bei der Kundgebung! (Nachtrag 21.12)

Auch der Städteregionsrat Helmut Etschenberg wird am morgigen Dienstag (22. Dezember) gemeinsam mit Aachens Bürgermeisterin Hilde Scheidt an der parteiübergreifenden Kundgebung „STOP Tihange – Es reicht!“ am Aachener Elisenbrunnen teilnehmen.
Zahlreiche Politiker aus der Region wollen gemeinsam mit Bürgern Position gegen das offensichtlich marode Atomkraftwerk unweit der belgisch-deutschen Grenze beziehen. „Die Wiederinbetriebnahme eines Atomkraftwerkes mit offensichtlichen Mängeln können wir nicht tolerieren“, fordert Etschenberg eine sofortige AKW-Abschaltung.

Facebook kann auch was Gutes haben

Der Aufruf zur Kundgebung am Dienstag entwickelt zur Zeit eine enorme Dynamik. Natprlich nutzt das AAA auch facebook dafür: siehe hier
Über div. Facebookseiten wird der Aufruf zur Kundgebung sehr breit verbreitet.
am 20.12. um 7:30 Uhr sah die Aufrufstatistik folgendermaßen aus:FacebookResonanz-1.bmp

 


Notice: echo_ald_crp ist seit Version 2.2.0 veraltet! Benutze stattdessen echo_crp(). in /var/www/virtual/kraz/kraz/wp-includes/functions.php on line 3853