Die Grenzen des zivilen Ungehorsams

6. Dezember 2018 - 18:00

VHS, Forum, Peterstraße 21-25

Ist gesellschaftlicher Wandel im Rahmen geltender Gesetze überhaupt möglich?

Die Frage “Ist gesellschaftlicher Wandel im Rahmen geltender Gesetze überhaupt möglich?” stellt sich z.B. bei einer Reportage über die Diskriminierung in den USA mit der Aussage eines Polizisten, der einen Farbigen aus dem Bus geprügelt hat, dass er nur das Gesetz durchsetze. Vergleichbares hört man auch in Deutschland, z.B. im Zusammenhang mit Protesten im Hambacher Forst.
Wir ermöglichen eine spannende Diskussion zwischen Vertretern von „Stoppt Tihange“, „ausgestrahlt“ sowie Hambach-Aktivisten einerseits und dem Polizeipräsidenten, der Rechts­dezernentin und dem leitenden Staatsanwalt in Aachen.
Auf dem Podium: Frau Grehling, Herr Hammerschlag, Herr Weinspach, Herr Stay, Herr Schellenberg, u.a.

Das hochkarätige Podium wird moderiert von [angefragt: Klaus Scheffer, WDR].

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit Stop Tihange durchgeführt.

6.12.2018 (3 UStd.) Do, 18:00-20:15 Uhr
Kosten 6,–€/4,–€
VHS, Peterstr. 21-25, Forum

ICAL