Einwände: "Imperiale Lebensweise"

19. Dezember 2018 - 18:00 bis 21:00

Evangelischen Erwachsenenenbildungswerk, Frėre Roger Str. 8-10

Vortrag mit anschließender Diskussion: Ulrich Brand

„Die Zeit des Imperialismus ist längst Geschichte.“
Einwand: „Die imperiale Lebensweise ist tief in unserer Gesellschaft verankert.“

Immer mehr Menschen – im globalen Norden und zunehmend auch im globalen Süden – machen sich eine imperiale Lebensweise zu eigen. Sie bedienen sich an den ökologischen und sozialen Ressourcen andernorts, um sich selbst einen hohen Lebensstandard zu sichern. Appelle an einen „grünen Konsum“ oder Strategien einer „grünen Ökonomie“ ändern daran nichts.

Viel grundlegendere Veränderungen sind nötig. Ulrich Brand analysiert die Ursachen der imperialen Lebensweise, beleuchtet ihre zerstörerischen Wirkungen und zeigt Wege zu ihrer Überwindung auf. Die imperiale Lebensweise ist tief in unserer Gesellschaft verankert aber es bestehen mehr Alternativen als oft angenommen wird.

Referentin: Prof. Dr. Ulrich Brand | Professor für Internationale Politik an der Universität Wien, Mitherausgeber der „Blätter für deutsche und internationale Politik“, 2011–2013 Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestages.

Ort: Haus der Evangelischen Kirche, Frere-Roger-Str. 8-10, Aachen
Beginn: 18:00 Uhr

ICAL