Der NATO-Krieg gegen Jugoslawien

22. März 2019 - 18:00 bis 15:00

Evangelischen Erwachsenenenbildungswerk, Frėre Roger Str. 8-10

Veranstaltung zum 20.Jahrestag: Kriegsbeginn

Vor 20 Jahren, am 24.3.1999 begann der Krieg der NATO gegen Jugoslawien. Er fand ohne völkerrechtliche Legitimation statt.
Ebenfalls vor 20 Jahren gründeten wir aus Protest das Antikriegsbündnis Aachen.
Zu diesem traurigen Jubiläum führt das Antikriegsbündnis Aachen zusammen mit der Evangelischen Erwachsenenbildung eine Veranstaltung durch.

Ablauf der Veranstaltung:

  • WDR-Film „Es begann mit einer Lüge“(in Abstimmung mit dem WDR)
  • Einschätzung der Bedeutung des Jugoslawienkrieges durch das AKB.
    Es wird u.a. dargestellt:

    • dass es sich seinerzeit um eine Zäsur für die NATO-Strategie hin zu einem Interventionsbündnis gehandelt hat.
    • dass die NATO-Staaten bewusst ohne Beschluss des UN-Sicherheitsrates den Krieg geführt haben, was bei fast allen späteren Kriegen zur Regel gemacht wurde.
    • dass durch die Kriegs-Beteiligung der „Rot-Grünen“-Koalition unter Gerd Schröder und Joseph Fischer die Friedens- und Antikriegsbewegung in Deutschland gespalten wurde, was bis heute nachwirkt.
  • Es kommen Zeitzeugen zu Wort, die aus eigenem Erleben über den internen Kampf in der GRÜNEN-Partei berichten werden.

==> Hier noch ein Lesehinweis: Eine sehr gute Charakterisierung des NATO-Überfalls durch den Historiker Dr.Kurt Gritsch (leider ist er verhindert nach Aachen zu kommen)

Veranstalter ist das AKB und Ev. Erwachsenenbildungswerk

ICAL