fridays-for-future – länderübergreifend!

21. Juni 2019 - 0:00 bis 23:59

,

Erster länderübergreifender Streik!

Die Fridays for Future Bewegungen aus mind. 10 Ländern in Europa und Greta Thunberg rufen zu einer zentralen Klima-Großdemo am 21. Juni in Aachen auf. Anbei erhalten Sie unsere Pressemitteilung dazu. Wir freuen uns über eine Berücksichtigung in Ihrer Berichterstattung und hoffen, Sie Morgen bei einer unserer Versammlungen sowie am 21. Juni in Aachen begrüßen zu können.

Mehrere Landesgruppen von Fridays for Future rufen Europäer*innen zu einem internationalen Klimastreik am 21. Juni in Aachen, Deutschland, auf.
Die globale Fridays for Future Bewegung erreicht immer mehr Länder. Einige Landesgruppen rufen nun Menschen jeden Alters zu einem internationalen Klimastreik am 21. Juni 2019 in Aachen, Deutschland, auf. Die Gruppen von Fridays for Future in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Italien, UK, Österreich und Dänemark haben bisher eine Beteiligung an dem Streik unter dem Motto „Klimagerechtigkeit ohne Grenzen – Gemeinsam für eine Zukunft“ (“Climate justice without borders – United for A future”).

„Die Klimakrise kümmert sich nicht um Landesgrenzen“,

erklärt Sam aus dem Organisationsteam des Streiks, „ und wir auch nicht! Aber während manche Menschen der älteren Generationen des globalen Nordens sich durch ihre schmutzigen Industrien eine goldene Nase verdienen, werden die jüngeren Generationen und der globale Süden am meisten von der Klimakatastrophe betroffen sein. Wir, die globale Jugend, haben die Nase voll von unserer ungerechten Wirtschaft und von der Untätigkeit der internationalen politischen und wirtschaftlichen Eliten im Angesicht der Klimakrise.

Wir wollen Klimagerechtigkeit, und wir wollen sie sofort!“

„Die Klimastreikbewegung hat gerade erst begonnen“, fügt Greta Thunberg hinzu. „Was jetzt passiert ist nur der Anfang vom Anfang. Die Krise, in der wir uns befinden, ist bei weitem die größte Krise, der sich die Menschheit je gegenübersah und wir kratzen erst an der Oberfläche der nötigen Veränderung. Es ist sehr wichtig, dass unsere Aktionen und unsere Demonstrationen über das ganze Jahr und an so vielen Orten wie möglich weitergehen. Der Aachener Klimastreik im Juni ist hoffentlich der erste gemeinsame Streik von vielen, die noch kommen.“

„Weil die Regierungen nicht handeln, handeln wir.”

fügt Rosa von Fridays for Future Aachen hinzu. „Wir sind die Zukunft. Wir geben Hoffnung. Auf eine menschlichere Welt. Eine demokratischere, feministischere und solidarischere Welt. Die Menschen, die handeln, als würde nur ihnen die Welt gehören, denken immer weiter an sich. Weil sie in der Vergangenheit feststecken können sie nur bedauert werden. Doch wir machen eine Zukunft für alle Menschen, egal auf welchem Kontinent! Wir nehmen unsere Zukunft selbst in die Hand.”

länderübergreifend organisierter Streik

Der Streik in Aachen wird der erste länderübergreifend organisierte Streik in der jungen Geschichte der Bewegung sein. Aachen befindet sich direkt am Dreiländereck zwischen Belgien, Deutschland und den Niederlanden und liegt zwischen Europas größtem CO2-Emittenten, dem Rheinischen Braunkohlerevier, dem Hambacher Forst und dem maroden Atomkraftwerk Tihange.

Die Fridays for Future Bewegung wurde im August 2018 durch die damals 15 Jahre alte Greta Thunberg begründet. Die Bewegung ist weltweit aktiv und hat Streiks auf allen Kontinenten, inklusive der Antarktis, organisiert.

Wir laden alle jungen und älteren Menschen ein, sich unserem internationalen Streik für Klimagerechtigkeit in Aachen anzuschließen. Wir freuen uns darüber hinaus über Journalist*innen, die unseren Streik medial begleiten möchten.

ICAL