Friedenswinter2014 in Bochum

16. Dezember 2014 | Veröffentlicht von Walter Schumacher

Aachener beteiligen sich an der Demo „Friedenswinter2014“ in Bochum

Kurzbericht einer Reise

Die Demo am Samstag (15.12.) in Bochum war auch für die Aachener Beteiligten ein weitere Schritt hin zu einem „starken Friedenswinter 2014″ werden. Es bestand die große Hoffnung, dass durch sechs zeitlich parallele Demos an unterschiedlichen Orten der BRD doch der Neu-Start einer Friedensbewegung gelingen könnte. Und in Aachen begann das ganze tatsächlich sehr hoffnungsvoll.

Am Bahnhof hatten sich schon knapp 15 MitfahrerInnen eingefunden, unterwegs stiegen noch weitere hinzu. Andere kamen mit PKWs. In Summe waren es knapp 30 aus der Region Aachen. Aber in Bochum stellte sich heraus, dass insgesamt nur ca. 300 Menschen zur Kundgebung versammelt waren.  Bei der anschließenden Demo kamen zwar weitere hundert Menschen hinzu. Aber insgesamt hat das Ergebnis der Mobilisierung die Erwartung der Organisatoren nicht erfüllt.

Die diversen Reden (Wolfgang Gehrcke, Jürgen Link, Rainer Einenkel und Murat Yaman und Bernhard Trautvetter sind hier nachzulesen/hören)

Ähnlich wie auch bei der Kundgebung & Demo in Aachen zwei Tage zuvor, hatte es einerseits scharfen Gegenwind aus den linken Strukturen – und damit den potentiellen Zielgruppe für solche Demos – gegeben. Außerdem hatte die bürgerliche Presse beide Aktionen sowohl im Vorfeld als auch nachher so gut wie völlig unterschlagen.
Zum anderen hatten für Sonntag viele linke Organisationen zu eine große Aktion in Köln aufgerufen, Du bes Kölle – Keen Nazis he op unsere Plätz, die der sich ausbreitenden rassistischen Hetze etwas entgegensetzen wollte. Dort wurden es am Sonntag dann 15.000 Menschen!
Und es ist zu vermuten, dass sich viele nur für EINEN der beiden Termine entscheiden wollten.

Am Samstag war bundesweit zu sechs Demos aufgerufen worden. Außer in Berlin blieben die Teilnehmerzahlen überall deutlich unter den Erwartungen.

Die Berichte zu den anderen Demos sind hier nachzulesen. (dort dann rechts unten unter „Demo“ weiterlesen)