West-Sahara – Das vergessene Referendum

20. April 2015 | Veröffentlicht von Peter Kämmerling / ws

Großes Interesse an der Veranstaltung »West-Sahara – Das vergessene Referendum«

Am 14.4. kamen knapp 40 BesucherInnen ins Welthaus/Aachen, davon etwa die Hälfte mit Marokkanischem und einige wenige Sahaurischem Migrationshintergrund. Die Verantsaltung war vom „Eine Welt Forum Aachen e.V.“ (http://www.1wf.de) organisiert worden.
Zum Einstieg zeigte das 1wf einen Film über die Besetzung des West-Sahara. Zuerst durch Spanien ab 1884, Annektion durch Marokko 1975, Krieg bis 1991 und die Situation der Sahauris in der West-Sahara sowie in Wüstencamps im Süden Algeriens bis heute.

Die überwiegende Zahl der Marokkanisch-Stämmigen argumentierten nationalistisch im Sinne der marokkanischen Regierung und versuchte über längere Zeit, andere Meinungen durch Schreien und Stören zu unterdrücken. Der Moderator des 1wf musste das demokratische Rederecht schließlich mit Hilfe der Polizei durchsetzen.
Der Vertreter der Frente Polario, Jamal Zakari, pochte auf das Selbstbestimmungsrecht der Sahauris und verlangte die Durchführung eines Referendums über die Zukunft des Landes.
Die Stipendiatin aus einem der Wüstenlager in Algerien, Ilham, berichtete von den Lebensbedingungen vor Ort und den festen Willen für ein freies West-Sahara.
Andrej Hunko (MdB) forderte für beide Seiten eine friedliche demokratische Lösung, die Wahrung der Menschenrechte und gab die Beobachtungen seiner Reise nach Marokko wieder. Er wünscht sich die baldige Durchführung des Referendums, das seit Jahrzehnten von der marokkanischen Regierung blockiert wird, aber von der UNO bisher nicht kraftvoll genug durchgesetzt werde. Insbesondere fehle es an Unterstützung und Druck seitens europäischer Staaten.
Leider wurde die Veranstaltung dermaßen massiv gestört, dass weitergehende interessante Aspekte nicht mehr zu Wort kamen. So hätten sich die Fragen stellen können, wie sich das Verhältnis des neokolonial-feudalen Staates Marokko zu seinen ehemaligen Kolonialherren Frankreich und Spanien in Bezug auf die West-Sahara darstellt.

Die Interessenslage

  • Welches Interesse haben EU-Staaten und andere Staaten wie z.B. Indien an den Rohstoffen in der West-Sahara? insbesondere an einer der weltweit größten bekannten Phophatvorkommen?
  • Welche EU-Staaten und andere Staaten beteiligen sich an der Befischung vor der Küste vor West-Sahara?
  • Wer hat Interesse an der Beibehaltung des Status Quo?
  • Welche Beziehung bestehen zu Algerien und Mauretanien, welche Rolle spielen diese?
  • Wie stellt sich die Frente Polisario einen eigenen Staat in der West-Sahara vor, wie kann diese aus Beduinen-Stämmen entstandene Nation ökonomisch, politisch und militärisch unter den heute exisitierenden Nationalstaaten bestehen?
  • Wäre eine friedliche Eingliederung der Sahauris möglich gewesen, wenn der marokkanische Staat sie nicht 1975 militärischen angegriffen hätte?
  • Gibt es vertrauensbildende Maßnahmen sowie Angebote seitens des marokkanischen Königs / Regierung, die Frente Polisarion zu einer freiwilligen Eingliederung zu überzeugen?

Zum Film

Der eingangs gezeigte Film wurde nur zu ca. 2/3 Länge vorgeführt. Den Film-Abbruch fanden ca. 10 BesucherInnen schade. Deswegen wird ihn das 1wf demnächst in voller Länge anbieten, mit anschließender Diskussion.
Weitere Information: http://de.wikipedia.org/wiki/Westsahara