Lesung mit Ronny Blaschke

28. Dezember 2011 | Veröffentlicht von Anne Waldgraf / jw

Am 08.12.2011 stellte Ronny Blaschke sein neues Buch „Angriff von Rechtsaußen“ in der Raststätte vor, welche durch die zahlreichen Besucher gut gefüllt war. Die Lesung wurde vom Fanprojekt der Alemannia und dem Bund aktiver Fußballfans, kurz BAFF, organisiert.

Der Autor zeigte an Hand von verschiedener Studien, wie zum Beispiel der Langzeitstudie zur gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, Interviews mit Rechtsextremen, die entweder Mitglieder einer Fangruppierung sind oder sich aktiv in Ehrenämter im Fußball engagieren, und Materialien rechter Gruppierungen, wie der NPD, auf, dass Rechtsradikalismus zwar ein Problem der Gesellschaft ist, jedoch Fußball oft ein erster Berührungspunkt mit rechtem Gedankengut ist. Hier entsteht der Näherboden für zukünftige Probleme. Aus diesem Grund sieht er den Fußball in der Pflicht auf diese Entwicklungen zu reagieren und zu intervenieren.

Besonders interessant war der Bezug Ronny Blaschkes zur Fußball WM 2006, die in Deutschland stattfand und als das Sommermärchen bekannt wurde. Zu dieser Zeit entdeckten zahlreiche Deutsche ihren Patriotismus wieder. Heute zeigt sich, dass die Fremdenfeindlichkeit nach der WM 2006 gestiegen ist.

Zum Ende des Vortrages ging Herr Blaschke auf verschiedene Symbole und Codierungen der rechten Szene ein. So erklärte er zum Beispiel verschiedene Zahl- und Buchstabenkombinationen.

Im Anschluss an den Vortrag wurde es dem Publikum ermöglicht mit Ronny Blaschke und der Vertreterin des Fanprojekts zu diskutieren. Dieses Angebot wurde von den Gästen auch angenommen. Eine zentrale Frage war, wie mit rechts orientierten oder rechts offenen Gruppen umgegangen werden sollte. Schnell wurde klar, dass das Fanprojekt auf Aufklärung setzt. Die Vertreterin des Fanprojekts betont, dass es ihr wichtig sei mit den Jugendlichen zu diskutieren, anstatt sie zu sanktionieren. Stimmen aus dem Publikum forderten hingegen ein härteres Durchgreifen gegenüber Rechtsradikalen nicht nur im Fußball, sondern in allen öffentlichen Institutionen, wie der Schule. Ronny Blaschke hingegen hält eine Positionierung der Vereine für wichtig.

Das Fanprojekt der Alemannia wurde am 1. November 2008 gegründet. Dessen Arbeit ist unabhängig vom TSV Alemannia. Vielmehr soll es Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Ansprechpartner bei verschiedenen Fragen dienen und ihnen bei der Integration helfen. So steht es mehr im Geiste des Betreuungskonzepts der Straßensozialarbeit.

Das Fanprojekt Aachen bekommt momentan jährlich 96.000 Euro von der Deutschen Fußball-Liga, dem Land NRW und der Stadt Aachen zur Verfügung gestellt. 2013 wird der Betrag neu verhandeln. Das Fanprojekt erhofft sich einen höheren Zuschuss zu bekommen, um mehr leisten zu können.

Weiter Informationen

  • http://ronnyblaschke.de/angriff-von-rechtsausen/
  • http://aktive-fans.de/
  • http://www.alemannia-aachen.de/fans/fanprojekt/