Alternative Konferenz zu Petersberg II übertrifft Erwartungen der Veranstalter

11. Dezember 2011 | Veröffentlicht von Mechthild Tauber / mj

Bonn, 03.- 05. Dezember 2011. Die Konferenz fand im Rahmen der dreitägigen Protestaktion der Friedensbewegung gegen die Afghanistankonferenz der Natoländer im Landesmuseum der Stadt Bonn statt.

Mitveranstalter waren u.a. die Internationale Vereinigung von JuristInnen gegen Atomwaffen (IALANA) und Pax Christi in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung.

Schon am Vortag demonstrierten tausende Kriegsgegner in der Bonner Innenstadt, und auch zahlreiche Aachenerinnen und Aachener waren nach Bonn gefahren, um an der Demonstration teilzunehmen.

Auf der Konferenz am darauffolgenden Tag referierten internationale Friedensaktivisten, wie die irische Nobelpreisträgerin Mairead Maguire, über nicht-militärische Lösungen zu dem nun dreißig Jahre dauernden Krieg in Afghanistan.

Hintergründe zu wirtschaftlichen und geostrategischen Interessen sowie Erfolge in der Friedensarbeit der Aktivisten, die u.a. aus England, Amerika, und Neuseeland angereist waren, wurden bei den Podiumsdiskussionen nachgezeichnet und in anschließenden Arbeitsgemeinschaften weitergehend erörtert, wie beispielsweise die fehlende völkerrechtliche Legitimation des „War on Terror“ und derartiger Militäreinsätze.

Am Montag dem 5. Dezember begleitete das Protestbündnis die internationale Regierungskonferenz mit ideenreichen Aktionen rund um das ehemalige Regierungsviertel der Stadt.

Ein strittiges Vorhaben ist unter anderem die Ausweitung der Militärstützpunkte in Afghanistan, was in den vorangegangenen Wochen ein weiterer Grund zur Beunruhigung in der afghanischen Bevölkerung war.

==> Weiter Infos zu der Protestaktion unter www.afghanistanprotest.de

Artikel weiterempfehlen: