Chaos-Computer Club und die Entwicklung der Drohnen

1. Juni 2013 | Veröffentlicht von

Am vergangenen Dienstag trafen sich in Zusammenarbeit mit dem Aachener Friedenspreis einige Dutzend Bürger der Stadt Aachen zu einem Vortrag über die neuen Möglichkeiten der Kriegsführung zusammen mit dem Physiker Dr. Michael Schiek und der Berliner Informatikerin und Sprecherin des Chaos-Computer-Clubs, Constanze Kurz.

Thema der vom Antikriegsbündnis Aachen organisierten Diskussion waren der technische Fortschritt und die Möglichkeiten beim Einsatz von Drohnen, sowohl im zivilen als auch militärischen Bereich, und die damit aufgeworfenen völkerrechtlichen Fragestellungen.

Allgemeine technische Fortschritte wie die biometrische Rastererkennung oder Herz-Atmungs-Sensoren könnten in der Drohnenrüstung beispielsweise zur Identifikation und Freigabe zur Vernichtung feindlicher Ziele als auch zur Risiko-Nutzenabwägung eines Sanitätereinsatzes auf Seiten eigener Söldner beihelfen.

Dabei ist unklar, inwieweit hier der Mensch oder die Maschine über Leben und Tod entscheiden, da aufgrund von Algorithmen Computerprogramme der Waffenkonzerne einen beträchtlichen Teil der Kriegsrealität erkennen, auswerten und entscheiden würden.

Da eine Reihe derartiger Fragen bisher nicht in aller Öffentlichkeit diskutiert und geklärt worden sind, ist es notwendig, das Bewußtsein für die Grundsätze der Menschlichkeit unter den Bürgern zu schärfen und die notwendigen juristischen Konsequenzen, wie die Ächtung dieser Waffensysteme, voranzutreiben.


Notice: echo_ald_crp ist seit Version 2.2.0 veraltet! Benutze stattdessen echo_crp(). in /var/www/virtual/kraz/kraz/wp-includes/functions.php on line 3853