Störfall im belgischen AKW Doel 1 – wie schwer?

29. April 2018 | Veröffentlicht von

Leck im Block-1 vom AKW Doel – Meiler bleibt bis Oktober vom Netz

Aber: Der Störfall hat natürlich KEINERLEI Auswirkungen auf die Sicherheit!

Im belgischen Atomkraftwerk Doel bei Antwerpen hat es mal wieder einen Störfall gegeben: Im Primärkreislauf des Reaktors 1 sei ein Leck aufgetreten – das hat der Betreiber Engie-Electrabel (HEUTE) am Sonntag (29.04.2018) bestätigt.
(Hier die entsprechende Meldung aus dem WDR!)> Weiterlesen

Kommentar aus Belgien zum Unfall im AKW-Doel 1

29. April 2018 | Veröffentlicht von FdN & R.A.N. / ws

Communiqué: De quoi le nouvel incident du réacteur Doel 1 est-il l’indice ?

==> deutsche Übersetzung der weiter unten

Ce 23 avril, le réacteur D1 (Doel 1) a été mis a été mis en situation d’arrêt prolongé en raison d’une fuite dans le circuit d’eau de refroidissement primaire, au moins jusqu’au premier octobre selon Electrabel. Ce réacteur de 433 MW de puissance électrique a été mis en service en février 1975 et est donc particulièrement vétuste, une explication des plus évidentes aux incidents répétés dont il est l’objet et qui doivent être interprétés comme autant de prémisses annonciatrices d’un accident majeur type Tchernobyl ou Fukushima.> Weiterlesen

Kommentar zur „Tour Becquerel“

29. April 2018 | Veröffentlicht von Käthe aus Aachen / ws

erneut von Käthe aus Aachen

Die Grünen sind in Aachen also mal wieder total „kreativ“. Ihr neuer Plan, so berichtet heute meine Aachener Tageszeitung ganz brav, richtet sich dabei insbesondere an Aachener Familien und Fußballfans, die in diesem Jahr zum 8.Juli eingeladen werden, auf die Fietze zu steigen, um, wie im letzten Jahr, freie Fahrt in die und in der Aachener Innenstadt zu genießen. (hier kraz-Hinweis, hier aus den Aachener Nachrichten
Events für Familien anzubieten ist ja total zeitgemäß und werbewirksam, das ist natürlich auch schon bei der Grünen Partei angekommen. Dabei auch noch an die Fußballspielenden (große wie kleine) zu denken, scheint wirklich sehr volksnah, Traditionen pflegen zu wollen noch dazu.> Weiterlesen

Idee für ein Stadtteil-Vereinshaus im Vaalserquartier

23. April 2018 | Veröffentlicht von Ulrich Wigand/ ws

Die Arche

Eigentlich wollte ich keine neuen Immobilienprojekte mehr starten, aber in der Kullen-Siedlung (Schurzelterstraße 540) ist kurzfristig das evangelische Kirchengebäude/Gemeindehaus „Arche“ zu extrem günstigen Bedingungen zu verkaufen (die Kirche hat 300 m weiter neu gebaut): Ein wunderschönes, in den 90er-Jahren gebautes, mit dem Holzbaupreis NRW ausgezeichnetes Gebäude in unverbaubarer Südlage mit über 500 qm Nutzfläche auf 1.300 qm Grundstück. > Weiterlesen

Kommentar zu Ulla Schmidts „Kritik an Tihange-Anteilen“

22. April 2018 | Veröffentlicht von Käthe aus Aachen / ws

‚Aachener Zeitung‘ unter der Rubrik: „Meldungen vom Tage“

In einem AZ-Artikel vom 20.4.18 („Kritik an Tihange-Anteilen“) beklagt die Aachener MdB Frau Ulla Schmidt, dass der Bund Aktienanteile am AKW Tihnage-2 hält. Sie fordert forsch und fröhlich, dass diese Anteile verkauft werden sollen.
Hier ein Kommentar von ‚Käthe aus Aachen‘ zu diesem Artikel:

Bei der morgendlichen Lektüre meiner Aachener Tageszeitung blieb mir mal wieder das Knäckebrot im Hals stecken:> Weiterlesen

Massenhafte Strafanzeigen gegen den belgischen Staat und den Betreiber der AKWs Tihange und Doel

21. April 2018 | Veröffentlicht von Markus Kirch / ws

wegen Bedrohung der persönlichen Unversehrtheit …

Heute Nachmittag haben verschiedene Anti-Atom-Initiativen zeitgleich vor den Polizeistationen in Eupen, Tongeren und Namur (Belgien) massenhaft Strafanzeigen gegen den belgischen Staat und die Betreiber des Risse- AKW Tihange-2 erstattet. Jeder Beschwerdeführer erhielt von der belgischen Polizei „ordnungsgemäß“ eine Beschwerdebescheinigung (1). In Eupen waren es ca. 180, in Tongeren 65 und in Namur 30 Personen.> Weiterlesen

Brilliantes Theaterstück über die „Hungerblockade Leningrad“

21. April 2018 | Veröffentlicht von

Russische Schülergruppe zeigt Theaterstück mit Bezug auf das Tagebuch der Lena Muchina und das der Anne Frank

Eine Gruppe russischer SchülerInnen aus Kostroma/Russland gastiert zur Zeit in Aachen. Sie haben ein Theaterstück aufgeführt, das sie als Schülergruppe innerhalb von fast vier Monaten in Russland einstudiert haben. Dabei werden die Tagebücher von Anne Frank und Lena Muchina verarbeitet, die zwar nichts von einander wussten, aber zeitgleich unter Lebensbedrohung durch Nazideutschland lebten und über mehrere Jahr ihre Gedanken und Gefühle aufgezeichnet haben.> Weiterlesen

Protest gegen den/die Krieg(sgefahr) in Syrien

15. April 2018 | Veröffentlicht von

Kundgebung und Demo am Samstag um 11:55

Protest gegen die Eskalation der Kriegsgefahr in Syrien in Aachen
angesichts der Eskalation der Kriegsgefahr durch die USA und ihre Verbündeten im Syrien hatte am Donnerstagabend das Antikriegsbündnis Aachen (AKB) in Abstimmung mit dem Aachener MdB Andrej Hunko eine Kundgebung und Demonstration bei der Polizei angemeldet; so lautete die Planung der Aktion am Freitag. „Samstag um 11 Uhr 55 am Elisenbrunnen“.

> Weiterlesen

Dison und Verviers fordern die Schließung der Atomkraftwerke Tihange und Doel

29. März 2018 | Veröffentlicht von

Weitere belgische Städte schließen sich dem Widerstand an!

Diese erfreuliche Meldung kam am 28.03.2018 über den WDR und über den belgischen Rundfunk und jetzt auch über Limburg(NL).
Jetzt haben sich auch die belgischen Städte Dison und Verviers für die Abschaltung von Tihange und Doel ausgesprochen. Damit mehrt sich der Widerstand in Belgien gegen die umstrittenen Kernkraftwerke, nach dem Lüttich als erste Großstadt auch so entschieden hat!> Weiterlesen

Karlspreisgremium muss Präsident Macron öffentlich zu Tihange ansprechen!

26. März 2018 | Veröffentlicht von

Kommentar zum „Offener Brief an Macron zur Überreichung des Karlspreises 2018“

Das Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie mobilisiert z.Zt. gegen die Überreichung des Karlspreises 2018 an Emmanuell Macron. Hierzu erreichte uns ein Leserbrief, der feinsinnig einen besonderen Aspekt der Preisverleihung hervorhebt:
„Unser Bürgermeister Marcel Philipp kann nicht vor dem Rathaus an der Menschenkette gegen die Atommeiler teilnehmen und ein Jahr später als Repräsentant der Aachener Bürger im Krönungssaal ohne ein Wort zu den Sorgen von Millionen Menschen der Euregio dem größten Anteilseigner der Anlagen den Preis verleihen:“> Weiterlesen