Il est temps que le monde politique assume Fukushima

25. März 2018 | Veröffentlicht von

Wichtiger Artikel GEGEN Atomenergie in belgischer Zeitung

In Belgien hat sich seit letztem Jahr deutlich mehr Widerstand gegen die Atomkraftwerke entwickelt als allgemein bekannt ist.
So hat sich die belgische Partnerorganisation vom Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie, die Organisation ‚Fin du nucleaire‘ (FdN) in der Wallonie mittlerweile zu einer echten Institution gemausert! Am 19.3.18 ist es dieser Gruppe gelungen, in der relevanten belgischen Zeitung ‚La Libre‘ einen langen Artikel zu platzieren. Titel „Es ist an der Zeit für die Politik die Fehler [der Nukleartechnik] zu akzeptieren, und der Nuklear-Industrie ein Ende zu bereiten.“> Weiterlesen

Stadt Aachen schikaniert Straßenmusiker

25. März 2018 | Veröffentlicht von Norbert Krzikalla / ws

Hohe Gebühren und unnötige Einschränkungen …

Um in Aachen spielen zu dürfen, muss man jede Woche Montag um 7:30 Uhr beim Ordnungsamt vor der Tür stehen und warten, bis es um 8 Uhr öffnet, um sich für 5 Tage der laufenden Woche für 25 Euro eine Genehmigung zu holen. Nur mit dieser Genehmigung – deren Kosten sich in diesem Jahr verfünffacht haben – ist es überhaupt erlaubt, in der Stadt zu musizieren.
Zwischen 13 und 14 Uhr ist das Musizieren generell verboten, am Münsterplatz ist es nur von 12 bis 14 und von 16 bis 18 Uhr erlaubt. > Weiterlesen

Veranstaltung „Fossiles Wachstum ade“?

23. März 2018 | Veröffentlicht von

Ein Veranstaltungsbericht aus Düren

Am 19.3. referierte Nobert Nicoll in Düren auf einer gut besuchten Veranstaltung zum Thema. Etwa 100 BesucherInnen waren der Einladung des Veranstalters ‚Katholikenrat für die Region Düren (Kirche im Bistum Aachen)‘ gefolgt.
Die vorgetragenen Kritik an der fossilen Energienutzung war lehrreich, aber seine Ausführungen zu seiner Aussage „Wir leben in einer Cowboy-Ökonomie“ bleib weit entfernt von den grundsätzlichen Widersprüchen im Kapitalismus.

> Weiterlesen

RWE bietet Belgien Ersatzstrom für AKW Tihange

18. März 2018 | Veröffentlicht von

Aber warum erst ab 2022??

Der Kölner Stadt-Anzeiger meldet am 17.3., dass RWE für Belgien Ersatzstrom für AKW Tihange aus Gaskraftwerken anbietet. D.h.  RWE verzichtet endlich auf die irrsinnige Alternative „Atom-strom versus Braunkohle-strom“!?
Es gibt eigentlich keinen Grund, warum das bis 2022 dauern müsste, aber die Richtung der Argumentation stimmt wenigstens.> Weiterlesen

Jetzt brennen schon Autos in Tihange!

16. März 2018 | Veröffentlicht von

Dichte dunkle Wolken ziehen über Tihange

Der Brand auf dem Parkplatz des Kernkraftwerks ist spektakulär – und er sieht spektakulär aus. Und das, obwohl  das Gelände ja offenbar immer noch streng von der Armee bewacht wird … !!
Diesmal war der Brand aber zumindest mal KEIN nuklearer Unfall.

> Weiterlesen

Lieferstopp für Risikoreaktoren!

16. März 2018 | Veröffentlicht von Umweltinstitut München / ws

immer wieder Störfälle, Risse oder mangelnder Katastrophenschutz

Aus München erreicht uns folgender Aktionsvorschlag, der unsere Aachener Region betrifft:
immer wieder ist von Störfällen, Rissen in Druckbehältern oder mangelndem Katastrophenschutz bei den belgischen Pannenreaktoren in Tihange und Doel die Rede. Auch für Menschen in Deutschland sind die Schrottmeiler ein ständiges Sicherheitsrisiko. Schließlich trennen Aachen und Tihange weniger als 70 Kilometer.

> Weiterlesen

Der „Offene Brief“ an Präsident Macron

11. März 2018 | Veröffentlicht von Aktionsbündnis gegen Atomenergie / ws

Die Karlspreisverleihung am 10.5. wirft ihre Schatten voraus.

Siehe hierzu die bisherigen Artikel. und hier
Jetzt hat das AA einen offenen Brief an Präsident Macron geschickt, der seit Freitagmorgen per Einschreiben Rückschein unterwegs zu Macron mit offizieller Anrede, Palais de l’Élysée, Anschrift ist.
Dokumentiert in facebook
Aber lesen Sie selber ….> Weiterlesen

‚Brückenaktion‘ auch in der Euregio

11. März 2018 | Veröffentlicht von Ute Schlumpberger Bi. Cattenom Non Merci / ws

Brückenaktionstag zum Jahrestag von Fukushima

Zzwei Gruppen aus der Euregio haben sich am Samstag an einer Europäischen Anti-Atom-Aktion an Autobahnbrücken beteiligt:
– Aachener AKW-GegnerInnen auf der kleinen Lichtenbuscher Brücke
– Belgische AKW-Gegner von ‚Fin du Nucleaire‘ an der Brücke bei Barchon.

> Weiterlesen

Protest bei der Karlspreisverleihung an Macron?

4. März 2018 | Veröffentlicht von

Die Vorbereitungen laufen an …

Bis zum 10.Mai wird ab jetzt jeden Samstag auf dem Marktplatz vor dem Aachener Rathaus ein Stand des Aktionsbündnis Aachen gegen Atomenergie (AAA) und dem „Verein Stop-Tihange-Deutschland e.V.“ stehen.
Dort werden die Passanten über die erheblichen Einflussmöglichkeiten des französischen Staatspräsidenten als größter Einzelaktionär der belgischen Atomkraftwerke informiert. > Weiterlesen

Lütticher Stadtrat fordert Abschaltung von Tihange und Doel

28. Februar 2018 | Veröffentlicht von Aktionsbündnis gegen Atomenergie / ws

Anti-Tihange-Front wird „belgischer“ !

Die Befürworter der Abschaltung des umstrittenen Pannenmeilers Tihange 2 im gleichnamigen Kernkraftwerk bei Lüttich haben einen neuen Mitstreiter gefunden.
Erstmals spricht sich eine belgische Stadt für die Abschaltung von Tihange aus. Die Stadt Lüttich macht sich jetzt „offiziell“ auch Sorgen um die Sicherheit des Atomkraftwerks in ihrer Nähe.
In ersten Reaktionen zeigten sich Experten in Deutschland und den Niederlanden überrascht. Dass eine Stadt wie Lüttich > Weiterlesen