nun ist es „die Pumpe“: Tihange-1 ist abgeschaltet!

23. Februar 2016 | Veröffentlicht von

AKW-Tihange-1: Die Pannenserie geht weiter!

160213-Tihange-1Heute Morgen wurde der AKW-Reaktor Block 1 des umstrittenen belgischen Atomkraftwerks Tihange nahe der deutschen Grenze abgeschaltet. Es ist der ‚Schwesterblock‘ des Bröckelreaktors Tihange-2, der z. Zt. aber offenbar weiter läuft.
Als Ursache der Abschaltung wird von der belgischen Nachrichtenagentur Belga gemeldet, dass es an einer Pumpe „Auffälligkeiten“ gegeben habe.  Um Kontrollen durchzuführen, sei deshalb der Reaktor vom Netz genommen. In drei Wochen soll er wieder hochgefahren werden.

Warum drei Wochen?

Dieser lange Zeitraum ist insofern erstaunlich, als ansonsten Electrabel immer alles versucht hat, die Reaktoren so schnell wie möglich wieder ans Netz zu bringen. Beim letzten Störfall in Tihange-2 (24.01.2016) ging Electrabel sogar so weit, trotz Leckagen im Sekundärkreislauf den nuklearen Betrieb der Anlage NICHT herunter zu fahren, um so schnell wie möglich wieder „Geld-zu-verdienen“. statt der Sicherheit absolute Priorität zu geben!160213-Tihange-1
Wir sind also gespannt, ob wir mehr als die lapidare Meldung „Auffälligkeiten“ erfahren werden. Trotzdem müssen wir uns dran gewöhnen: So sieht die Transparenzkampagne von Electrabel aus!

Letzte Panne im AKW

Das Pannen-und Risse-AKW liegt etwa 70 Kilometer von Aachen entfernt. Es sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen: Der jetzt betroffene Block 1 war zuletzt im Dezember 2015 wegen eines Feuers kurzzeitig außer Betrieb, was Anlass für eine der größten Anti-AKW-Kundgebungen in Aachen war.