Protest bei der Karlspreisverleihung an Macron?

4. März 2018 | Veröffentlicht von

Die Vorbereitungen laufen an …

Bis zum 10.Mai wird ab jetzt jeden Samstag auf dem Marktplatz vor dem Aachener Rathaus ein Stand des Aktionsbündnis Aachen gegen Atomenergie (AAA) und dem „Verein Stop-Tihange-Deutschland e.V.“ stehen.
Dort werden die Passanten über die erheblichen Einflussmöglichkeiten des französischen Staatspräsidenten als größter Einzelaktionär der belgischen Atomkraftwerke informiert.

 Rathaus stürmen?

Zudem wurden sie befragt, welche Aktionen sie für angemessen halten, wenn der französischen Präsident Macron den Karlspreis erhält. Die Vorschläge bewegen sich zwischen: „nichts-machen“ / „demonstrieren“ / oder „das Rathaus stürmen und besetzten“. Das Bündnis präferiert zur Zeit eine große öffentliche Protestaktion gegen Macron im Rahmen der Karlspreisverleihung. Potentielle MitmacherInnen sollten sich dafür die Zeit zwischen 10 und 14 Uhr im Bereich des Marktplatzes einplanen. Die kraz wird natürlich informieren, sobald weitere Details geklärt sind.

Es ist jeweils nur eine kleine Gruppe, die dort die vorbeieilenden Aachener anspricht. Aber die Reaktion der Passanten ist durchweg positiv zu der Aktionsform – und durchweg negativ zum AKW-Tihange. Die Gruppe nutzt ein kleines Zelt mit Infotisch und viel Material. Und es hängt ein großes gelbes Banner mit der Aufschrift „Karlspreisträger Macron – größter Einzelaktionär von Tihange!“

Diese Protest bei der Verleihung des Karlspreises 2018 an den französischen Präsidenten Macron wird organisiert, weil er (mittelbar) größter Einzelaktionär am Risse-Reaktor Tihange ist: Über die staatlichen Anteile an Engie hat er mehr als 27% Stimmrechtsanteile und könnte sehr wohl zur Abschaltung des maroden Reaktors beitragen.

An diesem ersten Mal war erstaunlicherweise Schnee auf dem Marktplatz – kalt war es 3 Stunden lang. Erst zum Ende kroch die Sonne um das Rathaus herum. Aber die nächsten Male wird es immer wärmer. Es wird spannend wie es am am 10. Mai sein wird!

Mehr wissen – mitmachen?

Wer zum Thema mehr wissen oder sogar mitmachen will, sollte an einem der kommenden Samstage zu dem Stand kommen und dort mitdiskutieren.