Stromabschaltungen sogar in den Niederlanden – wegen belgischer AKWs ?

19. Dezember 2018 | Veröffentlicht von Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen / ws

Engie/Electrabel droht, den Strom zeitweise abzuschalten!

In Belgien droht Engie/Electrabel damit, den Strom zeitweise abzuschalten. Betroffen werden davon auch grenznahe, niederländische Gebiete. Begründet wird das damit, dass nur 2 von 7 belgischen AKWs laufen.

Den dahinterliegenden Zynismus dieser Meldung versteht, wer sich vorstellt, es gäbe viele Windkraftanlagen in Belgien, die dann bei der aktuellen Wetterlage ganz SICHER und auch GENUG Strom produzieren würden!
Welche wahrliche gute Idee der Entscheidung des Kapitals, AKWs zur Stromerzeugung zu installieren.

Die kraz erhielt diese Informationen durch einen Newsletter aus Vaals. Anbei der entsprechende Textauszug.

…. Im kalten Winter wird vielleicht in Belgien der Strom knapp, da nur 2 der 7 Kernreaktoren im Moment laufen. Dazu stand letzte Woche im Limburger, dass auch einige Vaalser Haushalte nahe der belgischen Grenze davon betroffen sein können (Camerig/Cottessen/Gemmenicherweg/Raren/Wolfhaag), da sie über Stromverteiler in Belgien versorgt werden. Dazu hatte der wethouder John Coenen auch schon genauere Angaben. Unter www.engie-electrabel.be/nl/stroomindicator kann man Adressen eingeben (4851 – Plombières – Gemmenich). Dort sieht man den Stand des Stromangebotes.
Ganz Belgien ist in 8 Gebiete eingeteilt die dann abwechselnd ca 3 Stunden abgeschaltet würden, wahrscheinlich jeweils in der Zeit 17-20Uhr.
Unter
https://economie.fgov.be/sites/default/files/Files/Energy/penurie/Volledige-tabel-afschakelplan-Belgie.pdf seht ihr die betroffenen Gebiete.
Das soll keine Panikmache sein, aber ohne Information wäre die Überraschung noch unangenehmer, denke ich.