Tarifverhandlungen der NGG in vollem Lauf

19. März 2012 | Veröffentlicht von Jens Wegener / mt

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) befindet sich derzeit in Tarifverhandlungen. Dabei kämpft die Gewerkschaft für einen neuen Manteltarif. Die Bedingungen scheinen günstig, denn die Branche konnte in den letzten Jahren gute Gewinne einfahren. Aus diesem Grund fordert die NGG nun auch, die Beschäftigten an den Gewinnen zu beteiligen. Schließlich sind es die Arbeiter, die den Profit der Unternehmen erst ermöglichen.

 

 

 

Gerade im Bereich Nahrung, Genuss und Gaststätten sind die Arbeitsbedingungen immer noch sehr schlecht für viele Arbeiter. So erwarten Unternehmer, dass die VerkäuferInnen eine Stunde vor Schichtbeginn in den Läden erscheinen, um z.B. die Regale aufzufüllen. Bezahlt wird ihnen der Tag aber erst ab dem offiziellen Schichtbeginn. Dabei ist vielen Arbeitern nicht klar, welche Möglichkeiten sie haben. Viele wissen z.B. nicht , dass die gesetzliche Arbeitszeit eine 48 Stunden Woche zulässt und Überstunden nicht bezahlt werden müssen. Die tarifliche Arbeitszeit lässt dagegen nur eine 38,5 Stunden Woche zu. Auch wird den ArbeiterInnen immer mehr abverlangt, so müssen sie in der Hälfte der Zeit immer mehr produzieren.

 

Die NGG kämpft nun für einen Manteltarifvertrag, der den ArbeiterInnen höhere Löhne verspricht und ihnen einen sozialeren Arbeitsplatz ermöglichen soll.

 

 


Notice: echo_ald_crp ist seit Version 2.2.0 veraltet! Benutze stattdessen echo_crp(). in /var/www/virtual/kraz/kraz/wp-includes/functions.php on line 3853