Übernachten im Parkhaus??

18. Juni 2019 | Veröffentlicht von Manu Markus
Klimademo Fridays for Future am 21.06,2019 in Aachen

Klimademo Fridays for Future am 21.06,2019 in Aachen

Empört euch!

Aachen wird am Freitag Schauplatz einer großen Klimademo von Friday-for-Future aus mehreren europäischen Ländern.
Die ersten Sonderzüge kommen schon am Donnerstagabend am Hbf an!
Am Samstag gibt es dann weitere Aktionen gegen die Braunkohle und für den Hambacher Wald. Und in der Nacht dazwischen, also von Freitag auf Samstag gibt es die Stop-Tihange-Aktion: ‚Licht aus – Protest an‘.

Insgesamt also ein Super-Wochenende

Demonstrieren für den Hambacher Forst am 21.06.2019 in AachenBei den erwarteten mehr als 20.000 Teilnehmern ergeben sich dabei natürlich einige logistische Schwierigkeiten, insbesondere bzgl. der Übernachtung. Die Schüler haben ein gutes Konzept „Bettenbörse“ entwickelt (wer Schlafplätze anbieten kann: Mail an bettenboerse-ac2106@fridaysforfuture.de , weitere Infos: Artikel der AN).
Aber die Stadtverwaltung hat den Schülern bei den Absprachen für diese Aktionen diverse unfaire Entscheidungen abgenötigt; unter anderem das wirklich skandalöse ‚Angebot‘, in einem Parkhaus (sic!) übernachten zu ‚dürfen‘.

Übernachten in Turnhallen ist Okay

Zuvor hatten breite Bevölkerungsschichten in Aachen die Bitten unterstützt, dass die Turnhallen für die Übernachtung freigegeben sollen. Dort gibt es hinreichend Infrastruktur und durch die Holzböden und großen Hallen wären Übernachtungen in Schlafsäcken durchaus erträglich.

Aber jetzt diese Entscheidung für ein „Schlafen-im-Parkhaus“!?!

Welche Stadt hat es nötig junge Gäste dermaßen entwürdigend zu „empfangen“? Möchte man den jungen Leuten ein für allemal austreiben, sich zu Demonstrationen in „fremde Städte“ zu begeben?
Wie groß die mögliche Spannbreite in der Behandlung von Gästen ist, zeigt sich bei den Teilnehmern der Karlspreis-Vergabe! Trotz geringer Zuschauerzahl dürfte allein der Sicherheitsapparat mehrere Hunderttausend Euro verschlungen haben. Und die Speisung in der Aula Carolina und die Übernachtungen (in welchen Hotels wohl?) waren sicher komfortabler als das, was ein einem Parkhaus geboten werden kann!

Wie ist diese Haltung zu verstehen?

Die Qualität einer Regierung („von Herrschenden“) zeigt sich darin, wie sie mit ihren Kritikern umgeht. Anstatt mit den Schülern zu diskutieren und zu versuchen, erträgliche und nicht solch abschreckende ‚Lösung‘ zu finden, greift die Stadtoberen zur Abschreckung;

  • die Schulen drohen den Schülern [1],
  • die Polizei drängt auf eine „Distanzierung“ mit „Ende Gelände“ [2],
  • alle wollen einen entpolitisierten Protest!

Ein Symbol des Kleinmachens…

Das Parkhaus ist ein Symbol der Unterdrückung durch die Herrschenden. „Seht ihr, wo euer Protest euch hinführt?“ Geht lieber arbeiten, überlasst das Klima den Profis.

Aber die jungen Leute, die den Weg nach Aachen auf sich nehmen werden, die wissen:
Wenn wir diesen Profis weiterhin unsere Zukunft überlassen, haben wir bald keine Zukunft mehr. Auf diese Politik zu setzen bedeutet den Gegner zu unterschätzen. „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht“- wenn sie uns ins Parkhaus abschieben wollen, sagen wir nein danke sondern gehen .… (das ist zumindest die Hoffnung der kraz-Redaktion)

Anmerkung:
Hier die entsprechenden Schreiben an die Aachener Schüler (Die Originale liegen der kraz vor!)

[1]

[2] Brief der Polizei Aachen zur Friday-for-Future-Demo am 21.06.2019