Nun wird’s heiß: Die beiden Risse-AKW werden wieder angeschaltet

17. November 2015 | Veröffentlicht von

Die potentiellen Unfall-AKWs Thiange-2 und Doel-3 werden wieder angeschaltet

Engie-FANCEben erreicht uns die Meldung der belgischen Atomaufsicht FANC, dass sie das „Wiederhochfahren“ der beiden AKWs genehmigt hat. Engie (früher Electrabel) wird oder hat schon die entsprechenden Maßnahmen ergriffen, um die Anlagen mit Brennstoff zu befüllen und den Startvorgang einzuleiten.
Auf der Pressekonferenz vorhin um 10 Uhr wurden auch ERSTMALS die Unterlagen der Expertenkommission veröffentlicht. Auf diese beruft sich die FANC, um die „Ungefährlichkeit“ ihrer Entscheidung zu „beweisen“.

Bei einem ersten Überfliegen der Unterlagen ist dem AAA aufgefallen, dass zumindest ein Mitglied der Expertenkommission die sen Standpunkt nicht teilt: „One member of the Board, however, remains concerned that the residual margins in the safety case are inadequate.“ (Seite 4 http://fanc.fgov.be/GED/00000000/4000/4029.pdf).

Das Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen (AAA) hat gegen diese Entscheidung protestiert, es protestiert auch JETZT und es wird weiterhin dagegen protestieren – und das AAA wird alles daran setzen nachzuweisen, dass die FANC-Experten (allesamt ökonomisch abhängige Wissenschaftler der Nukleartechnik-Gemeinde !) entweder Unrecht haben oder sogar von der FANC falsch interpretiert wurden. (siehe schon mal obiges Zitat!)
Hier die entsprechenden links zu den Meldung

— Ein Kommentar (ws) —

Das Leben ist immer voller Zufälle. Und der Zeitpunkt der FANC-Entscheidung ganz sicher auch. Und zufällig ist GANZ Belgien, genau wie GANZ Franreich verständlichermaßen höchst beschäftigt mit den Terroranschläge (siehe: „Der Terror nach dem Terror“). Da trifft es sich gut an solch einem Tag die Entscheidung zum Wiederanschalten von zwei AKWs zu treffen, die das Leben von Tauenden Menschen unserer Region bedrohen.

Die in Rede stehenden Schrottreaktoren wieder anzuschalten ist absolut unverantwortlich. Die Dinger haben so geringe Sicherheitsreserven, dass die Bedienungsmannschaft eigentlich jede „normale“ Notabschaltung vermeiden muss, weil diese Notabschaltung und die damit verbundenen hohen Wärme- &Abkühlungsbelastungen die Druckbehälter an den Rand aller Sicherheitsgrenzen bringen würde. Und noch etwas: schon in 2014 hatte die FANC offensichtlich vorschnell eine Wiederanschaltung von tihange 2 und Doel 3 genehmigt. Trotz aller Kritik wurden die AKWs hochgefahren umd mußten kurze Zeit später völlig ausserhalb jeder Planung wieder herunter gefahren werden. Damals war dass „nur “ eine Peinlichkeit für die FANC. Aber jetzt? Wer übernimmt die Verantwortung für Personenschäden?. Ist es Herr Jan Bens, der Chef der „Aufsichtsbehörde“ FANC? Der Mann, der als verantwortlicher Ingenieur beim Bau vom AKW Doel 3 dabei war und jetzt die Sicherheit und Qualität ’seines“ Reaktors – als „Unabhängiger“ -überprüfen soll? Schon ziemlich üble Verhältnisse!

Artikel weiterempfehlen: