Verbrechen auf dem Kronenberg/Aachen

23. April 2016 | Veröffentlicht von Heinz Richrath / ws

Verbrechen auf dem Kronenberg/Aachen

Tatzeit:     22.4.2016 19.30 Uhr
Täter:       Professor Dr. Rainer Mausfeld
Zeugen:    ca. 120 Besucher

Warum Schweigen die Lämmer? [1] Man könnte auch fragen, warum wehren wir uns nicht?
Dieser Frage nahm sich Professor Rainer Mausfeld, Psychologe an der Universität Kiel in einen Vortrag mit anschließender Diskussion im Rahmen der ’17. Aachener Friedenstage‘ an. Ein Vortrag, den man jeder Nachrichtensendung des Öffentlichen-Rechtlichen Rundfunks als Beipackzettel,mit Hinweisen auf Risiken und Nebenwirkungen beim Konsum, beilegen sollte.

Manipulation

Anschaulich vermittelte Mausfeld, welcher Methoden sich die „Elite“ bedient, um die Bevölkerung ruhig und Gehorsam zu halten – auf eine Art und Weise, die ein Großteil der Betroffenen entweder nicht merkt oder aber zumindest akzeptiert. Vom Römischen Imperium zog Mausfeld einen Bogen zur heutigen Weltmacht USA.
Steht eine Herrschaftselite vor der Frage, ob die Unterdrückung ihrer Bevölkerung besser mittels Polizei und Militär oder aber durch andere Methoden erfolgen sollte, dann erweist sich die ‚Manipulation der öffentlichen Meinung‘ in den allermeisten Fällen als wesentlich effektiver und kostengünstiger.

Bedeutungsumkehr von Begriffen

Anhand zahlreicher Originalzitate bedeutender US-Politiker belegte Mausfeld, dass die USA einen absoluten Herrschaftsanspruch erheben.Zahlreiche, von den USA angezettelte ‚Revolutionen‘ gegen demokratisch gewählte Präsidenten anderer Länder belegen dabei die Skrupellosigkeit der USA.
Begleitet wird dies von einer gezielten Propaganda, die sich dabei der Lüge, dem Unterdrücken von Nachrichten und der Bedeutungsumkehr von Begriffen bedient.

Es ist nicht möglich in diesem Rahmen auf die hoch interessanten Detail des Vortrags einzugehen (siehe aber hierzu den Video-Mitschnitt bei ’newscan‘), aber hier das Fazit von Mausfeld:

Demokratie und Kapitalismus sind unvereinbar, schließen sich geradezu aus.

Damit dürfte auch klar sein, was „Links sein“ bedeuten sollte: Den Kapitalismus überwinden!

Manipulation wirkt – aber Selbst-Schutz ist möglich

Der Vortrag regt zur Selbstreflexion an und es ist sicherlich ein wenig bitter zu erkennen, dass man der Manipulation ständig selbst erliegt.
Es ist zwar unmöglich ihr zu entkommen, aber es ist möglich, das entsprechende Bewusstsein darüber zu erlangen und sich DANN wehren zu können.  Der Vortrag von Prof.Rainer Mausfeld bot dazu eine hervorragende Gelegenheit. [2]

[1] unter diesem Titel gibt es auch einen ausführlichen Beitrag von Prof. Mausfeld in den ‚Nachdenkseiten‘

[2] in der Neuen Rheinischen Zeitung NRhZ gibt es hier ebenfalls einen Bericht zur Veranstaltung