„Die Macher hinter den Kulissen“ Vortrag Ploppa

11. Februar 2018 | Veröffentlicht von ws

Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern

In einem überfüllten Raum mit 90 ZuhörerInnen hat der Politologe und Publizist Hermann Ploppa am 7.2. zum Thema „Unterwanderung der Demokratie“ berichtet. Im ersten Teil seines Vortrags berichtet er übersichtlich und strukturiert über diverse Netzwerke in der Politik und in der Publizistik, die sowohl den politischen Diskurs als auch die (ver)öffentliche Meinung beherrschen. Er benannte Verbindungen, die vor Jahren noch als „Verschwörung“ denunziert wurden, mittlerweile aber – u.a. wegen Sendungen wie „Die Anstalt“ im ZDF – allgemein weitestgehend akzeptiert sind.Er referierte dabei entlang seines Bestsellers „Die Macher hinter den Kulissen – Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“. Für Nicht-Leser des Buches also eine informative Veranstaltung.
Im zweiten Teil sprang Ploppa aber dann von Thema zu Thema – fast wie bei einem Stammtischvortrag. Viel Richtiges wurde mit völlig spekulativen Aussagen vermischt, sodass die Zuhörer hinterher nicht mehr so genau wussten, wo eigentlich der Fokus dieses Abends liegen sollte. Entsprechen gab es nach dem 1 1/2 stündigen Vortrag nur einige unpräzise Fragen seitens der Zuhörerschaft. Das war schade, weil es schon erstaunlich viele Menschen gekommen waren zu einem thema, dass noch im letzten Jahr verpönt war. Die Veranstalter hatten da offenbar ein gutes Gespür für ein gewachsenes Interesse. Trotzdem wäre ein kürzerer Vortrag mit deutlich pointierter Fragestellung deutlich ‚mehr‘ gewesen.
Zum Nachhören gibt es von der Veranstaltung erfreulicherweise ein Videomitschnitt, der von ==newscan== aufgezeichnet wurde.
Veranstalter waren das Evangelische Erwachsenenbildungswerk, die Aachener Aktionsgemeinschaft „Frieden jetzt!“ und das ‚Euregioprojekt Frieden‘.