Was ist übler? „komplettes-Nicht-Berichten“ oder „nur-Zensur“

17. Juni 2016 | Veröffentlicht von

AN verschweigt die Arbeitskämpfe in Frankreich

Trotz riesiger Streikwellen und Arbeitskämpfen in Frankreich gibt es in den Aachener Nachrichten keinerlei Meldungen darüber.
Das Wort „Lügenpresse“ ist eigentlich nur anwendbar, wenn umfassend gelogen, also wahrheitswidriges geschrieben wird. Das Wort „Zensur“ beschrieb ursprünglich das (staatliche) Verfahren, aus Informationen den „militärisch relevanten“ Teil herauszustreichen.
Von Georg Orwell kennt man aus dem Buch 1984 den Begriff „Schönsprech“, also Worten ihren Bedeutungsinhalt zu nehmen bzw. diesen umzudrehen.
Aber was wir in den letzten Tage in unseren Lokalzeitungen an Informationspolitik

zum Thema ‚Streiks und Arbeitskämpfe in Frankreich‘ erleben, ist schon sehr schaurig-faszinierend und es fehlt der Begriff dafür.
Obwohl in Frankreich Hunderttausende auf den Straßen sind, obwohl dort landauf landab gestreikt wird, obwohl militanten Auseinandersetzungen und ein heftiger Streit um Arbeitsrechte stattfindet, berichten AN und AZ – NICHTS.

Zensur-Beispiel AN vom 15.6.

Am Mittwoch (15.6.16) – einen Tag nachdem 1,2 Millionen Menschen in Paris auf der Straße waren, sieht es in der AN wie folgt aus:

  • Seite 1: Krankenkasse – Asylrecht – Mehr Polizei für AC – ASEAG-Fahrer vergisst Fahrgast
  • Seite 2: Tempo30/Raser – Berlin wunderbar – Brexit-Kommentar – Botschafterrücktritt in Ankara
  • Seite 3: Schlägereien in Frankreich beim Fußball – Sicherheitskonzept in französischen Stadien
  • Seite 4: Merkel in China – Fußball-EM wird zum Friedhof – Massaker in Orlando
  • Seite 5-8: nichts zu Frankreich
  • Seite 9: Ganzseitiges zum AKW-Tihange „Acht Aktenordner reisen nach Brüssel“
  • Seite 10-20: nichts zu Frankreich

Und nach all diesem NICHT-Berichten auch noch dies: Selbst der kleine Versuch von 60 Personen am Dienstag in Aachen, ihre Solidarität mit den Menschen in Frankreich zu leisten (inkl. Einer Rede des Aachener MdBs Andrej Hunko) wird verschwiegen!

Gestern und heute (Freitag, der 17.6.) das gleiche Bild: Viel über Fußball – nichts über die Streikwellen in unserem Nachbarland.

Tittytainment so sieht die bürgerliche Medienwelt aus.