Wer oder Was ist „Nuklearia“?

20. März 2019 | Veröffentlicht von Redaktion kraz / ws

Wer steckt hinter der Infiltration der Klimabewegung?

Wir von der kraz WISSEN das natürlich auch nicht.
Aber nach der gestrigen Erkenntnis über Versuche einer Infiltration seitens der Atom-Mafia in die Klimabewegung haben wir uns das Ganze etwas genauer angeschaut – und hier insbesondere den Vorstand des ominösen Vereins „Nuklearia“:

Mit von der Partie ist u.a. eine Dr. Anna Veronika Wendland [1, ergänzt am 28.3.]

Sie ist Osteuropa- und Technikhistorikerin am Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung in Marburg. Sie forscht dort zur „Geschichte und Gegenwart der Kerntechnik und der Reaktorsicherheit in Ost und West“. Und beim Geld haben wir gesehen, dass ihr Arbeitgeber zur Hälfte vom Bund und den 16 Bundesländern unter Führung des Landes Hessen finanziert wird!
18 weitere Institutionen und Kommissionen bilden die korporativen Mitglieder im Trägerverein des Herder-Instituts. Es gibt weitere Sponsoren; ob die aus der Atom-Industrie stammen? Wir wissen nichts, aber – vermutlich!
(zu den Quellen siehe  https://www.herder-institut.de/startseite.html)

Bevor jetzt jemand weiterliest: druckt euch erst mal folgenden Merksatz aus und hängt ihn über euren PC:
Es gab KEINE Katastrophe in Tschernobyl
Fukushima ist NIEMALS zerstört worden –

Ein GAU kann NIEMALS geschehen

Wendlands Publikationen und Texte erschlagen einen schon beim ersten Reinschnuppern. Sie geht virtuos mit Wortbildern um. Sie schreibt in einer arrogant-ironischen Art und macht sich lustig über ernsthafte Bedenken und Sorgen. Sie betreibt im wahrsten Sinne „Framing“ – es ist ein Wahnsinn! Einige Beispiele:

  • „Verschwörungs-Filmchen vom WDR“ (Verschwörung…. / kein Film sondern ein „Filmchen“)
  • „jüngste Blüte im WDR-Atomangst-Sumpf“ (Sumpfblüten, Sumpf)
  • „Wie wir wissen, ist Aachen nämlich auch jener Ort in Deutschland, wo man Jodtabletten bevorratet hält, um auf den mit Sicherheit erwarteten Super-GAU in Belgien vorbereitet zu sein.“

Wir halten diese Frau wegen ihrer propagandistischen Wirkung für echt gefährlich!

Wer sich mal richtig gruseln möchte, dem „empfehlen“ wir einen Vortrag von ihr anzuschauen, den sie 2016 im Rahmen einer Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung (GRÜNE!) gehalten hat:
„Tschernobyl – Wendepunkt oder Katalysator“. ==> https://youtu.be/MiOSnDw8xFw
Wer danach noch einige weitere ihrer Publikationen gelesen hat, der kann dann echt nicht mehr einschlafen.

Es geht um „Atom-Hysterie im Raum Aachen“.

Damit betrifft ihr Thema direkt UNS als „Stoppt-Tihange-Gemeinde“ und den  „WDR-Verschwörern“! Folgendes sollte man auch unbedingt lesen:

Wichtiger Hinweis zur Quelle:

Diese Dr. Anna Veronika Wendland veröffentlicht die genanten Texte auf dem Autoren-Blog „achgut.com“ , „Achse des Guten“.  Wer diesen Blog nicht kennt, schnuppere ein wenig darin herum: Es ist wirklich zynische Propaganda! Herausgeber ist u.a. Broder, Henryk M.

Ein letzter Kommentar

„Nuklearia“ (und auch die „FridayForFuture-Postkarte“ ist sehr wahrscheinlich eine Initiative von dieser Frau A.V. Wendland. Wir raten der Anti-AKW-Bewegung und der Klimabewegung ein wachsames Auge auf diese Frau zu werfen!

[1, ergänzt am 28.3.] Heute lesen wir im Spiegel-Online weiter Infos zu der Frau Wendland. Der Artikel ist geschrieben von einem ‚Gideon Böss‘, der – als Spiegelredakteur (!) – selber wiederum auf der o.g. ‚Achse des Guten‘ schreibt! Wie wundersam doch die völlig „harmlosen“ Verbindungen in dieser interessengeleiteten Medienwelt sind!

— Pressemitteilung von ausgestrahlt/HH (20.3.19) —

Greta Thunberg: erst von der Presse gehypt – dann in die Enge gedrängt
Schwedische Klima-Aktivistin wendet sich gegen sinnentstellende Zitate

Die Bild-Zeitung behauptet, Greta Thunberg wolle „lieber Atomkraft als Kohlestrom“ und bezieht sich auf ein Facebook-Post der Klima-Aktivistin. Doch deren Text wird sinnentstellend zitiert!
Um dies zukünftig zu vermeiden, schreibt Greta Thunberg auf Facebook:
I made a tiny change to this text since a few people – even newspapers – keep cherry picking the words I write and leave out parts of the sentences written.

Nun heißt es in ihrem längeren Facebook-Post:
„Personally I am against nuclear power, but according to the IPCC, it can be a small part of a very big new carbon free energy solution, especially in countries and areas that lack the possibility of a full scale renewable energy supply – even though its extremely dangerous, expensive and time consuming. But let’s leave that debate until we start looking at the full picture.”

Quellen:
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/greta-thunberg-ueber-die-energiewende-lieber-atomkraft-als-kohlestrom-60771444.bild.html
– https://www.facebook.com/gretathunbergsweden/posts/793441724356983?__tn__=K-R
(oberes Zitat aus ihrem Kommentar unter dem Post. Es lohnt sich ihren ganzen Text zu lesen.)